10 Fragen & 10 Antworten

Meine liebe Freundin Tine hat mir schon vor längerer Zeit ein Blogstöckchen zugeworfen und mich gestern per Twitter sanft an die ausstehende Beantwortung erinnert: Hier also die 10 Fragen mit ihren 10 Antworten…

1. Wie organisierst Du Dein Schreiben im Blog?
Ich bin bei meinem Schreiben im Blog ausnahmsweise nicht so „organisiert“ wie in meinem restlichen Leben und Arbeitsleben. Normalerweise schreibe ich nur dann, wenn ich etwas sehe oder erlebe, worüber sich das Schreiben für mich lohnt. Außerdem muss ich zum Schreiben Lust und Zeit haben. Zweiteres fehlt allzu oft, deswegen liegen auch noch mindestens 5 Artikel auf Halde, die ich unbedingt (irgendwann mal) schreiben möchte.
Das Schreiben selbst basiert zumeist auf den Fotos, die ich mache oder den Erlebnissen, die ich habe. Auch hier funktioniere ich ganz anders als bei der Arbeit, ganz ohne Notizen (außer möglicherweise Tweets zum jeweiligen Thema).

2. Gibt es digitale Tools, Die Dir bei Deiner Arbeit essentiell weiterhelfen? Welche?
Für meine Arbeit nutze ich vor allem Hootsuite, um die privaten und beruflichen Accounts zu verwalten. Ansonsten suche ich noch nach dem perfekten Tool für Veranstaltungen – und wünschte, ich könnte es selbst schreiben.

3. Wie kann man sich Deinen typischen Arbeitsplatz/Schreibtisch vorstellen?
Anbei ein Bild meines Schreibtisches. Hier sind mir die Dekoration, die Fotos meiner Familie und meine – gegen alle partnerschaftlichen Widerstände durchgesetzte – rosafarbene Wand besonders wichtig sind.

schreibtisch

An meinen Schreibtisch an der Universität versuche ich zwar auch durch „Dekoration“ einen gewissen Charme zu verleihen. Da mir bei der Arbeit aber vor allem die Ruhe im Raum wichtig ist, träume ich hier schon sehr lange von einem mobilen Schreibtisch, den man sich einfach in ein ruhiges Plätzchen schieben kann um dann konzentriert arbeiten.

4. Mach ein Foto von Deiner aktuellen Lektüre!
Ich lese sehr viel, sehr gerne und zumeist 3-5 Bücher gleichzeitig aus ganz unterschiedlichen Bereichen: Für einen Vortrag recherchiere ich zur Zeit mal zum Thema Geschlecht und Mittelalter; für den Beruf schaue ich immer wieder in der Universitätsgeschichte rein – die zu umfangreich ist, um sie in einem Rutsch durchzulesen; privat lese ich in regelmäßigen Abständen und immer wieder alle Harry Potter-Bücher (siehe versteckt im Foto) und gleichzeitig versuche durch ganz langsames Lesen von George R. R. Martins letztem Band der Sage von Eis und Feuer die Zeit bis zum nächsten Band zu überbrücken.

bücher

5. Hast Du ein Lieblingszitat? Welches?
Ich mag Zitate und Aphorismen im Allgmeinen sehr gerne. Es gibt so viele schlaue Menschen, die zur rechten Zeit das richtige gesagt haben. Zitate sind im Grunde wie Songs, es gibt sicher immer eines, dass zu der eigenen Situation passt wie A* auf Eimer. Eines meiner Lieblingszitate ist „Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können“ von Friedrich Nietzsche aus „Also sprach Zarathustra“.

6. Machst Du mit Deinem Handy Fotos oder Videos? Wenn ja, was zeigen diese zumeist?
Ich mache Fotos mit meinem Handy und ich liebe es. Diese Fotos zeigen Fundstücke aller Art, ob aus Ausstellungen oder Museen, aus dem Mode- und Stylebereich, ob Gebäude oder Design, aber auch viele Selfies.

ich und ritter

7. Auf welches Kommunikationsmedium könntest Du am wenigsten verzichten?
Ich habe eine Vorliebe für Kommunikation aller Art: Ich rede gerne und viel mit Menschen, das sei ein Charaktermerkmal, sagen die Leute, – ob persönlich oder durchs Telefon. Zudem ist mein Handy/mobile Device mein wichtigstes Kommunikationsmittel. Ich halte es für beste Erfindungn und diejenige, die mein Lebensstil am meisten erleichtert. Obwohl ich auch den allgemeinen Wunsch nach Entschleunigung in mir trage, liebe ich es immer und überall meine Mails beantworten zu können oder mit anderen Menschen digital-sozial zu interagieren.

8. Gib uns einen Tipp, welche Veranstaltung man 2014 auf keinen Fall verpassen sollte!
Die Goethe-Universität wird 100 Jahre alt. Es wird im Zuge dessen eine ganze Reihe ganz wunderbarer Veranstaltungen geben. Diese findet man unter der Jubiläumswebseite. Oder man folgt uns auf Twitter @GoetheUni100.

10. Wenn Du für ein Projekt Deiner Wahl drei Jahre frei gestellt und voll finanziert wärst, was würdest Du machen?
Da gibt es viele Dinge, die ich tun würde. Zunächste würde ich meinen Freund überreden, nach New York zu ziehen und dann Projekte in dieser Reihenfolge:
* eine Ausstellung und ein Buch zur Mittelalterrezeption machen
* meine eigene Modelinie kreiieren
* ein Lesecafé eröffnen

Fazit: Was wärst Du gerne von mir gefragt worden?

Es waren gute 10 Fragen – aber ich wäre gerne noch nach meinen kulinarischen Vorlieben gefragt worden. Diese Frage beantworte ich also hiermit ungefragt: Pasta mit Bolognese, Salat mit Hühnchen, gegrilltes Steak mit Kräuterbutter, Schnitzel mit grüner Soße, Eis und Schokolade in allen Variationen, dazu Wein, Sprudel und Kaffee.

2 Antworten zu “10 Fragen & 10 Antworten

  1. Pingback: 10 Fragen & 10 Antworten – tinowa·

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s